jorge gonçalves-romero

Jorge Gonçalves-Romero (Venezuela)

In den meis­ten Wer­ken von Gonçal­ves-Ro­mero do­minie­ren die Men­sch­en­mengen. Die Mas­sen von Men­sch­en als Bildstruk­tur, in die Fron­ta­lität gep­resst, ha­ben ei­ne exzen­tri­sche Be­weg­lich­keit, die den Bildraum mit Ener­gie prägt. Gleichzei­tig ver­lie­ren diese Men­sch­en ihre Be­weg­ungsfrei­heit. Sie erstar­ren und wach­sen zu Klum­pen zu­sam­men, die sich ge­gen den Anprall des Raumes wehren. Den Men­sch­en glei­tet der Bo­den un­ter den Füs­sen weg. Sie ge­hö­ren nicht mehr je­ner Welt an, die in ihrem Hin­tergrund steht. Sie sym­bo­lisie­ren das Zu­sam­men­sein, aber zug­leich auch die Leere des ano­nymen Da­seins.

Gonçal­ves Ro­mero ver­kürzt in sei­nen hoch­for­ma­tigen Bil­dern die Perspek­ti­ve und den Blickwin­kel des Bet­rach­ters. Dieser steht un­mit­tel­bar der Men­ge ge­ge­nüber, als wür­de er selbst dazu ge­hö­ren und konfron­tiert sich mit der bed­rängten Grup­pe. So kann der Bet­rach­ter selbst ein Teil des Handl­ungsraums sein. Sei­ne Wer­ke ba­sie­ren auf der Maxime „Mensch als in­tegrier­tes Wesen: Seele, Kör­per, Na­tur“.

Sei­ne Inspi­ration erhielt Gonçal­ves Ro­mero von und in den ver­schie­de­nen Län­dern, in de­nen er leb­te – und auch ein­ige sei­ner Ge­mäl­de zu­rückließ. Da­run­ter be­fin­den sich Deutschland, Ve­nezuela, Por­tu­gal, Guate­mala, speziell aber Ös­ter­reich, wo er seit mehre­ren Jahren lebt, und des­sen Kul­tur er in diesem Zeit­raum stark auf sich ein­wir­ken las­sen konnte.

Sei­ne Ar­beit han­delt von Stu­dien mit dem Lich­t, in de­nen die ver­schie­densten Wege von ein­an­der kon­tras­tie­ren­den Tö­nen zur Gelt­ung kom­men. Sei­ne Kunst un­terstreicht sei­ne freie Sicht der Ma­lerei. In sei­ner ein­fachen Darstel­l­ung der Na­tur spie­gelt sich sein na­teur­licher Zu­gang zum Leben wider. Durch die Ausdruckskraft sei­ner Far­ben und For­men über­mit­telt er die Stär­ke von Frauen und Män­nern, die letztendlich in ei­nem ge­mein­sa­men Da­sein ver­schmelzen. Diese For­men stel­len die Per­sönlich­keit, Ge­fühle, in­ne­re Ausstrahl­ung sowie die Wesen­heit in den Vor­dergrund.

Ausstellungen:

Jor­ge Gonçal­ves-Ro­mero hat­te zahlreiche Ausstel­l­un­gen im In- und Aus­land (Lis­te auf Engli­sch):

1976, Col­lecti­ve: Ve­nezuela for Guate­mala, Caracas.
1982, he won the second prize of the “An­nual Art Sa­lon EDELCA”, or­ga­nized by that power ge­ne­ration firm, in Caracas. (Second Price)
1986, Colors and Sha­pes, Pa­der­born, Ger­ma­ny.
1998, Second Art Sa­lon of Los Cas­to­res, Caracas.
1999, Di­men­sion: Mensch, Hil­ton Vien­na.
1999, Be­hind the Soul, Mexican Cul­tu­ral Insti­tute, Vien­na.
1999, Col­lecti­ve: Latin Ame­rican Pain­ters, Gal­lery “El Arcan­gel”, Vien­na.
2000, Ap­ril, 8-29, Bil­de­raus­tel­l­ung “ Al­te Ham­merschmie­de”, Kunstfo­rum, Mark Pies­ting.
2000, Fi­gures in a Dream/ Se­res Oní­ricos, Gal­lery La Pa­pes­sa, Vien­na, Austria.
2000, Col­lecti­ve, Euro­pe 15 Pho­tog­raphers and Por­tu­gal, Gal­lery La Pa­pes­sa, Vien­na, Austria.
2000, City Dreams, Schloss Weit­ra, Austria, or­ga­nized by Princess Ste­fanie von Fuersten­berg.
2000-2001, City Dreams, Schmutzer, Hö­he Wand, Austria.
2001, “Fi­gura­tive Ma­lerei”, Gal­lery Mourat­ti, Vien­na, Austria
2001, “In­de­pen­dence day”, Re­sidence of the Ve­nezuelan Am­bas­sa­dor to Vien­na.
2001, “Red Se­ries, Red Life”, Club Ti­tanic, Vien­na, Austria.
2001, Col­lecti­ve, The Ninth Life Art Gal­lery, St. Tho­mas, Vir­gin Is­lands.
2002 , The Latin Ame­rican Art Exhi­bition”, Ago­ra Gal­lery, So­Ho, NY.
2002, Far­be, Ve­nezuelan Con­su­late NY.
2002 „Con­tempo­rary Ve­nezuelan Art“ , at the M.A. Do­ran Gal­lery, Tul­sa, Ok­laho­ma.
2002 „Special Guest by Ja­mie Schmit“ , New Is­land, NY, USA
2002 The Ve­nezuelan Art Sa­lon, Vien­na, Gal­lery Mourat­ti, Vien­na, Austria.
2003 , The Latin Ame­rican Fi­ne Art Exhi­bition”, Ago­ra Gal­lery, So­Ho, NY.
2003, The Latin Ame­rican Art Sa­lon”, Bu­dapest, Un­garn.
2003, Do­nated Piano Prize Ro­sario Marciano fi­nanced with his artworks.
2004, Ge­mein­sch­aftsausstel­l­ung: Spring Im­pulses, Ga­lerie El Arcan­gel, Wien
2004 Bulk Buil­ding Exhi­bition, New York, USA
2005 “Sti­le Post”, Concert-Exhi­bition, Ura­nia, Vien­na.
2006 „Inspi­racion Mensch“, Wels, Austria
2007 “ Pa­lacios Ancestra­les“, Acqua Spar­ta, Ita­lia
2007 „Con­tempo­ray Art in Lecco“, Ita­lia
2008 “Su­bitize“ WUK, Vien­na
2009 „Bien­na­le Florence“, Ita­lia
2009 „Action Pain­ting with Jo­ropo“, WUK, Vien­na, Austria
2010 „Ver­nis­sa­ge in Prog­ress: 2010″, Ne­ruda, Vien­na, Austria
2010 “ 50th An­ni­ver­sa­ry of OPEC“, Action painin­ting in Kur Sa­lon, Vien­na, Austria